Sony PS4 vs. PS3

PS4 vs. PS3: Ist es das Upgrade der neuen Generation schon wert?

Die PS4 ist seit über drei Jahren in freier Wildbahn unterwegs, und wenn Sie noch nicht aufrüsten konnten, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, aber was kann die PS4 was die PS3 nicht kann?

Die neueste Konsole von Sony hat seit ihrer Markteinführung im Jahr 2013 eine Reihe kleinerer Änderungen erfahren und die Benutzeroberfläche der Konsole mit mehr Funktionen als je zuvor verfeinert.

Ist es Zeit für ein Upgrade? Nun, wir führen Sie durch die wichtigsten Verkaufsargumente, die Ihnen helfen sollen, diese Entscheidung in diesem Jahr zu treffen.

PS4 vs. PS3 – Design

Die PS3 hatte drei wichtige Iterationen – das klobige und tierische Original, die PS3 Slim und das neueste Budget Slim mit einer gewellten, verschiebbaren Disc-Fachabdeckung. Die PS4 ist dem mittleren Design am nächsten, zum Glück, da sie das ästhetischste war.

Allerdings ist die PS4 nicht genau wie die PS3. Er hat schrägere Seiten und eine Leuchte, die in der Mitte nach unten läuft und seinen Status anzeigt.

Wie die PS3 ist es jedoch eine ziemlich große Konsole, die mit 27,5 cm Breite, 30,5 cm Tiefe und 5,3 cm Höhe aufwartet. Die PS3 Slim ist 29cm breit, 29cm tief und 6,5mm tief, also ist sie eigentlich etwas größer und dicker als die PS4.

PS4 vs. PS3 – Rauschen

Die PS4 ist praktisch geräuschlos, selbst wenn Sie einige hochrangige Spiele über einen längeren Zeitraum spielen. Es ist, wie ursprünglich erhofft, viel leiser als die PS3.

Dies könnte für diejenigen unter Ihnen, die bereits eine PS3 besitzen, von Interesse sein, aber für diejenigen, die direkt zur PS4 springen, müssen Sie nicht einmal die Lüftergeräusche als Überlegung berücksichtigen.

Es ist jedoch zu bedenken, dass unsere jetzt zweijährige PS4 beim Spielen ziemlich viel Fangeräusche verursacht. Wenn Sie dies vermeiden wollen, gibt es ein neues PS4 “C-Chassis”-Modell, das viel leiser und etwas kleiner als das ursprüngliche PS4 ist.

Es ist nicht leicht erhältlich, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, ob Lärm ein wichtiger Faktor für Sie ist.

PS4 vs. PS3 – CPU und RAM

Sony sagt, dass die PS4 etwa 10 mal so leistungsstark ist wie die PS3. Abgesehen davon, dass sie viel mächtiger sind, wie Sie erwarten würden, ist der wichtigste Unterschied zwischen den beiden, dass sie völlig unterschiedliche Architekturen verwenden.

Die PS3 verwendet eine maßgeschneiderte von Sony entwickelte Cell-Architektur, die lange Zeit als schwer zu entwickeln kritisiert wurde.

Sonys neueste Konsole hat definitiv einen anderen Weg eingeschlagen. Es verwendet einen x86-basierten Chip, der derselbe Typ ist, der sowohl in Windows-PCs als auch in der Xbox One verwendet wird.

Unter der Haube verfügt die PS4 über eine 8-Kern AMD Jaguar CPU (max. 2,7 GHz) mit einer 800 MHz AMD Radeon GPU und 8 GB GDDR5 RAM.

Die PS3 verfügt über eine 3,2 GHz Single-Core CPU mit einer Sammlung von Begleitkernen. Außerdem wird er mit einem 550 MHz GPU und 256 MB DDR3-RAM geliefert. Diese Taktfrequenz mag ziemlich hoch klingen, aber der PS4-Prozessor ist leicht der bessere und leistungsfähigere der beiden.

Da die PS4 eine völlig andere Architektur verwendet als die PS3, bedeutet das, dass man auf der neuen Konsole keine PS3-Spiele spielen kann. PlayStation Now ist ein Dienst, mit dem Sie bestimmte PS3-Spiele direkt auf Ihre PS4 streamen können, der jedoch leider nicht mit disc-basierten Titeln kompatibel ist.

PS4 vs. PS3 – Steuerungen

Die PS4 wird mit dem brandneuen DualShock 4 geliefert, das ein ziemlich markantes Redesign der PS3 DualShock 3 ist. Der DualShock 4 wurde etwas größer und schwerer als sein Vorgänger gemacht, wobei auch die Griffe verlängert wurden.

Sony hat auch die Schulter- und Auslösetasten des DualShock 4 sorgfältig überarbeitet, um den Zugang zu erleichtern und das Feedback für Spiele wie Schützen oder Rennfahrer zu verbessern.

Was sofort ein großer Unterschied zwischen dem DualShock 4 und dem DualShock 3 ist, ist die Tatsache, dass der erstere einen ziemlich großen Touchscreen in der Mitte des Controllers hat. Dies kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Funktionen sowohl auf der Benutzeroberfläche als auch im Spiel auszuführen.

Es gibt auch einen neuen Kopfhöreranschluss direkt an der Unterseite des Controllers, so dass es einfach ist, Kopfhörer und ein Mikrofon für In-Game-Chat hinzuzufügen oder einfach nur ein immersiveres Erlebnis zu erleben.

Sony hat auch einige andere Designelemente optimiert, wobei die Joysticks etwas weiter auseinander liegen, ein rundes Panel für die Facebuttons und Optionen und Sharebuttons statt Start und Select.

Die Schaltfläche Teilen bedeutet, dass Sie Zugriff auf alle PS4-Optionen für die gemeinsame Nutzung von Spielen haben, die sich in Reichweite befinden. Zu den Sharing-Optionen gehört die neue Share Play-Funktion, mit der Sie das erstellen können, was Sony als “virtuelles Couch-Erlebnis” bezeichnet, und Ihre Spiele mit anderen PS4-Spielern teilen können, ohne dass diese das Spiel ebenfalls besitzen müssen.

Ein weiterer großer Unterschied zum DualShock 4 ist natürlich das Vorhandensein des Lichtbalkens an der Vorderseite des Controllers. Es ermöglicht es der PS4 nicht nur, Ihre Position im Raum zu verfolgen, sondern kombiniert es auch mit dem verbesserten SixthAxis-Bewegungssensor, um Motion Gaming auf der PS4 ohne Move Controller viel mehr zu ermöglichen.

Dieser Lichtbalken ändert auch seine Farbe, je nachdem, was in deinem Spiel vor sich geht.

Der DualShock 4 mag für diejenigen, die bereits mit dem DualShock 3 vertraut sind, etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber es ist definitiv der überlegene Controller.

PS4 vs. PS3 – Spiele-Bibliothek

Da die PS3 wesentlich länger unterwegs ist als die PS4, hat sie definitiv das beeindruckendere Spieleangebot. Wie die Xbox 360 haben die Entwickler versprochen, die PS3 für eine Reihe von Jahren zu unterstützen, so dass Sie immer noch einige neue Spiele für eine Investition in die Konsole der letzten Generation erhalten.

Wenn Sie jedoch bereit sind, in die PS4 zu investieren, werden Sie eine bessere Auflösung beim Spielen erleben und die Spielebibliothek wird von Woche zu Woche stärker. Sie werden nicht leugnen können, dass die 900p/1080p HD-Auflösung der PS4 selbst die plattformübergreifenden Spiele so viel besser macht. Außerdem erhalten Sie zunehmend nur auf Plattformen der neuen Generation die vollen Spielfunktionen.

Die PS4-Bibliothek wurde seit ihrer Einführung um eine Reihe fantastischer Titel erweitert, so dass Sie auf Ihrer neuen Konsole viel Spaß haben. Uncharted 4: A Thief’s End, Until Dawn, The Last of Us Remastered und Alienation sind nur einige der derzeit für das System verfügbaren Spiele.

Werfen Sie einen Blick auf unsere besten PS4-Spiele oder besuchen Sie unsere Liste der besten kommenden PS4-Spiele für 2016, um einen Blick auf die Zukunft des PS4-Spiels zu werfen.

PS4 vs. PS3 – Medienkompetenz

Die PS3 ist immer noch eine weitaus bessere Medienmaschine als die PS4. Die ältere Konsole von Sony kann Videos wiedergeben, die auf Memory-Sticks oder externen Festplatten gespeichert sind, und die PS4 spielt immer noch nichts anderes als MP4-Dateien ab.

Sony hat gerade die Möglichkeit eingeführt, Musikdateien von einem USB-Stick abzuspielen, aber Sie können sie nicht auf Ihrer PS4 speichern oder andere Videodateien abspielen.

Die PS3 kann auch drahtlose Stream-Dateien von anderen Geräten übertragen. Die PS4 kann dies tun, aber nur mit der Plex-App.

Die PS4 hat jedoch eine immer stärker werdende App-Auswahl, also sollten Sie sie nicht vollständig als Media Center absegnen. Zum Zeitpunkt des Schreibens verfügt die PS4 über die folgenden Apps:

Netflix, Amazon Prime Instant Video, BBC iPlayer, Demand 5, BBC News, BBC Sport, Now TV, Crunchyroll und WWE Network.

Leider gibt es noch keine DLNA-Unterstützung für PS4.

PS4 vs. PS3 – Abwärtskompatibilität

Einige der früheren PS3-Modelle konnten PS2-Spiele spielen, während die höheren Modelle die Spiele ausführten, weil sie über eine echte PS2-Hardware verfügten. Die Modelle des unteren Endes taten dies über Software-Emulationen, aber das schränkte die Kompatibilität ein. Einige der späteren Modelle unterstützen einfach keine PS2-Spiele.

Was die PS4 betrifft, so gibt es zwei Möglichkeiten, wie sie mit Abwärtskompatibilität umgeht. Für PS3-Spiele gibt es PlayStation Now. Dieser Cloud-basierte Streaming-Service ermöglicht es Ihnen, PS3-Spiele auf Ihrer PS4 zu spielen, indem Sie sie über das Internet streamen, wobei die Zahlung auf Miet- oder Monatsabonnementbasis erfolgt.

Für PS2-Spiele fügt Sony langsam ausgewählte PS2-Titel in den PlayStation Store ein, die Sie kaufen, herunterladen und auf Ihrer PS4 spielen können.

Es ist auch nicht die eleganteste Lösung, und es wird nicht berücksichtigt, ob Sie bereits eines der Spiele besitzen. Das bedeutet, dass du für deine PS3/PS2-Nostalgie erneut bezahlen musst.

PS4 vs. PS3 – Preis

Die PS4 schaffte es, ihren Einführungspreis von 349 Pfund für eine ganze Weile zu halten, mit sehr starken Umsätzen seit ihrer Veröffentlichung vor zwei Jahren. Allerdings kannst du jetzt eine PS4 mit einem oder zwei Spielen für zwischen 250 und 300 Pfund erwerben.

Und dazu gehört auch die sehr temporäre 1TB Player’s Edition Konsole.

Sie können immer noch die neueste PS3 Super Slim brandneu für 165 Pfund für das kleinere 12-GB-Modell oder rund 200 Pfund für die größere 500-GB-Version kaufen, die Sie für die Speicherung all Ihrer Spiele benötigen.

Urteil – Ist es das Upgrade wert?

Wenn Sie noch keine PS3 besitzen und ein ziemlich knappes Budget haben, werden Sie sich selbst keinen schlechten Dienst erweisen, indem Sie die Konsole der letzten Generation abholen.

Die PS4 hat sich jedoch in den letzten drei Jahren als Gamer-fokussierte Konsole etabliert, insbesondere mit Features wie SharePlay. Du wirst die qualitativ hochwertigeren Spiele, den starken Indie-Fokus und Tonnen von neuen Features, die in naher Zukunft auf dich zukommen werden, zu schätzen wissen.

Jetzt ist eine großartige Zeit, um auch auf PS4 aufzurüsten, denn die Fülle der PS4 exklusiven Spiele, die 2016 kommen, werden die neueste Konsole von Sony definieren.